Winterpower Wurzelkraft – Powerknolle Rote Beete

14. Januar 2018.TinePe.2 Likes.4 Comments

Winterpower Wurzelkraft

Ich bin ein Fan von frischen Lebensmitteln. Gute Ernährung ist für mich so wichtig, wie tiefes Atmen. Wildkräuter und frisches Gemüse begleiten mich von Frühling bis in den Spätherbst hinein. Grüne Smoothies und allerhand andere leckere Sachen stehen dann auf meinem Speiseplan.

Im Winter zieht sich die Natur zurück und die Zeit mit überreichlichem Wildkräuterangebot und frischem Gemüse ist erst einmal vorüber …..

Gemüse aus importiertem, konventionellen Massenanbau ist nicht so meins. Und genau an diesem Punkt kommen bei mir die Wurzelgemüse so richtig ins Spiel. Denn bei uns kann man sie den ganzen Winter hindurch bei den Bauern auf dem Wochenmarkt kaufen.

Wurzelgemüse sind etwas besonderes …..

Ihr Fokus ist in die Erde hineingerichtet. Sie orientieren sich nicht so sehr nach oben ins Licht, sondern wachsen heran im Schoß von Mutter Erde. Eine tiefe Verbindung mit dem Erdreich selbst sind sie eingegangen. In ihnen wirken mehr die Kräfte des „Unten“. Es ist das Reich der Holle, der Erdenmutter, dem sie sich zugewandt und verschrieben haben. Es ist das Reich, in das sich die Pflanzenwelt ab Herbst weitestgehend zurückzieht, um eingehüllt in den Schoß der Mutter den Winter gut zu überstehen.

Um Kraft zu sammeln für die Regeneration, für neues Wachstum, für die große Erneuerung, für die Wiedergeburt.

Wenn man es genau betrachtet, dann macht das das Wurzelgemüse in umgekehrter Form. Es kommt aus dem Reich der Erdgöttin zu uns herauf, um uns zu helfen, unsere „Winter“ gut zu überstehen.

Haltbar ist es. Lässt sich gut lagern. Schenkt uns wärmende Eintöpfe und Suppen. Versorgt uns mit vielfältigsten Nährstoffen.

Jedoch aus der obigen Sichtweise heraus ist es vielmehr als „nur“ ein Gemüse. Denn es war und ist zutiefst verbunden mit der großen erdenden, regenerierenden Kraft der Urgöttin. Ihre haltgebende, verwurzelnde Kraft hat dieses vom ersten Moment an in sich hineingesogen. Hat sich ihr hingegeben. Hat sich zutiefst verbunden mit dem Unten, mit der lebensgebenden- und erhaltenden Basis selbst.

Um dies besser zu verstehen, schauen wir uns doch einmal die Rote Beete an …….

Powerknolle rote Beete

IMG_3747

Die Rote Beete hat es wirklich in sich. Sie ist ein Nährstofflieferant in Hochpotenz. So liefert sie die Vitamine A,B und C und ist ein wertvoller Folsäurelieferant. Außerdem kann sie mit einer Menge an Mineralstoffen und Spurenelementen aufwarten.
Aber darüberhinaus hat sie noch mehr interessantes zu bieten:

Wer kennt sie nicht, die rote Farbe der Roten Beete …..

DSC_0236

Aus Sicht der Signaturenlehre heraus erinnert die rote Farbe an die Lebenskraft des Blutes. Es ist das Antioxidans Betanin, das die Rote Beete so rot macht. Über Antioxidantien weiss man, dass sie unsere Zellen vor der schädigenden Wirkung von freien Radikalen schützen. Somit hat Betanin eine zellschützende Wirkung. Durch das Zusammenspiel mit Vitamin C, sowie einigen Mineralstoffen und Spurenelementen soll dieser Effekt noch verstärkt werden. Und bei der Roten Beete ist das alles in idealer Form gegeben.
Betanin hat einen starken Bezug zu unserem Immunsystem und leistet wichtige Dienste zur Vorbeugung viraler und bakterieller Infekte. Selbst wenn „das Kind schon in den Brunnen gefallen ist“, lohnt es sich auf die Rote Beete zurückzugreifen. (Du möchtest mehr über Antioxidantien wissen, dann lies hier ….. )

Und da gibt es noch das nicht mit dem Betanin zu verwechselnde Betain. Betain werden vielfältigste gesundheitliche Aspekte zugeschrieben. U.a. soll es in der Lage sein, das Homocystein zu senken, den Fettstoffwechsel anzuregen, die Verdauung zu verbessern u.v.m. Für alle, die es näher interessiert, was Betain alles kann, hier ein interessanter Link.

Aber bevor ich mich jetzt in Vitaminen, Mineralstoffen, sekundären Pflanzenstoffen, Körpermechanismen u.u.u. verliere, möchte ich hier die Reißleine ziehen. Denn das alles ist nur angelesenes und angelerntes Wissen. In der Roten Beete aber steckt die unergründliche Weisheit der Natur.

Um es mit den Worten von Sir Isaac Newton zu sagen:

„Was wir wissen ist ein Tropfen, was wir nicht wissen, ein Ozean.“

….. wie auch immer die Zusammenhänge sein mögen, es ist einfach ein genialer Mix der Natur, der diese Wunderknolle so wertvoll macht …..

….. ein Mix, der ….. 

  • die Blutbildung unterstützt
  • die Gefäße schützt
  • die Blutgefäße erweitert
  • die Durchblutung fördert
  • dem Körper hilft, Stress von den Zellen fern zu halten
  • den Körper regenerationsfreudiger macht
  • das Immunsystem auf Trab bringt
  • Leber und Galle schützt
  • den Fettstoffwechsel ankurbelt
  • leicht stimmungsaufhellend wirkt
  • leistungsfähiger und vitaler macht
  • Sportlern mehr Ausdauer schenkt
  • u.v.m. …..

 

Nicht unterschlagen möchte ich an dieser Stelle jedoch, dass die rote Beete Oxalsäure beinhaltet …..

Eine tolle Knolle, die uns hier geschenkt ist, mit großem Bezug zu Krankheitsbildern unserer Zeit. Aber eigentlich sollte es nie um die Krankheit gehen, sondern immer um die Erhaltung und Stärkung der Gesundheit. Denn wie sagte schon Sebastian Kneipp:

„Der Weg zur Gesundheit führt durch die Küche und nicht durch die Apotheke.“

Und wer nun gut mitgelesen und aufgepasst hat, der wird feststellen, dass die Rote Beete uns genau das bringt, was die Erdmutter ihren Kindern über den Winter hinweg verspricht:

Die Kraft der Regeneration, die Kraft neuen Wachstums, die Kraft der Erneuerung, die Kraft der Wiedergeburt.

♥ in Liebe zur Roten Beete, einem der Erdenmutter ganz nahen Erdenkind ♥

Martina Petermann © Januar 2018

Für alle, die gerne Videos schauen, hier ein klasse Film über die Kraft der Roten Beete …..

Comments (4)

  • Katja . 28. Januar 2018 . Antworten

    Ich mache ab und zu Salate aus roter Beete. Dann ist es also genau richtig, wenn man weiß, wie viel Nützliches rote Beete mit sich bringt.

    • (Autor) TinePe . 28. Januar 2018 . Antworten

      Ja, es lohnt sich sehr, diese und andere Wurzelgemüse wieder mehr in den Speiseplan zu integrieren!

  • Frank Ressel . 13. Februar 2018 . Antworten

    Rote Beete hauchdünn auf den Teller – Salz und Pfeffer aus der Mühle, Olivenöl drüber, dazu Baguette….
    Guten Appo !

    • (Autor) TinePe . 14. Februar 2018 . Antworten

      Danke, so habe ich es noch nie probiert. Da bin ich mal gespannt …..

Add comment

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen